CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion

Damit wird eine Funktionsstörung des Unterkiefers während des Zusammenbiss der Zähne und deren Auswirkungen auf die beteiligten Gelenke und Muskeln bezeichnet.

Eine mögliche Funktionsstörung kann hervorgerufen werden oder sich bemerkbar machen durch:

  • Zahn- und Kieferfehlstellungen
  • nächtliches Zähneknirschen
  • Zungenfehlfunktionen wie Zungenpressen oder falsches Schlucken
  • Schmerzen, Knacken, Bewegungseinschränkungen im Kieferbereich
  • Schmerzen in Nacken, Schultern, Rücken, Kopf, Gesicht, Ohrgeräusche
  • Beckenschiefstand mit unterschiedlichen Beinlängen
  • Blockaden in Wirbelsäule, Kreuzdarmbeingelenken

Es treten auch Probleme auf in Körperteilen, welche erst mal von aussen betrachtet nicht mit dem Kausystem in Verbindung stehen.
Das durch seine Muskeln, Gelenke und Nerven fein aufeinander abgestimmte System des Kauapparates kann sich erst mal eine Zeit lang den Fehlstellungen im Körper anpassen. Reagiert aber der Körper auf die nicht ausgeglichene Fehlstellung im Kieferbereich mit Veränderungen in seiner Haltung und Statik, werden die Anpassungsgrenzen überschritten und oben genannte Symptome können auftreten.

Kieferorthopädische Behandlungen in jedem Alter können sehr gut mit der Osteopathie begleitet werden, um die korrekte Funktion des Kausystems wiederherzustellen.

Ein ganzheitlich orientierter Zanharzt oder Kieferorthopäde kann Fehlstellungen des Kausystems feststellen und mit dem behandelnden Osteopathen deren Einfluss auf den gesamten Halte-und Stützapparat ermitteln.
Während der Zahnarzt/ Kieferorthopäde die Korrektur der Kieferfehlstellung durchführt, behandelt der Osteopath die Fehlstellungen im Körper. So kann eine langfristige Besserung der körperlichen Symptome erreicht werden.

Weitere Informationen hierzu: Webseite Frau Dr. Anastase

Hideo website template